3 wunderbare Dinge, die passieren, wenn du Spiritualität in dein Leben lässt

3 dinge warum spiritualität jakub-kriz-120818-unsplash
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Was ist Spiritualität? Wie wird man spirituell? Warum braucht man das? Spiritualität ist für mich mein Ich, mein Geist, meine Seele, mein Herz, mein Geist, meine Energie und der bewusste Umgang damit . Podcasterin Bahar Yilamz hat es auf den Punkt gebracht:

“Du musst nicht spirituell sein. Sei einfach du selbst, das ist das spirituellste, das es gibt.” (Bahar Yilamz)

It is that simple – mehr oder weniger. Denn wer bin ich denn, wenn ich niemand sein muss?

Du verbindest dich mit dir selbst

Durch spirituelle Praxis findest du genau das heraus. Du begibst dich auf diese wunderbare, einzigartige Entdeckungsreise zu dir selbst. Du findest heraus, wer sich hinter all den Rollen, Definitionen und Masken versteckt. Du kommst dir selbst, dem rohen, wahren ICH näher. Zu Beginn scheint das vielleicht etwas beängstigend zu sein, wer dir hier erscheint. Doch mit der Zeit wirst du es mehr und mehr zulassen können. Du wirst soviel Licht sehen und Liebe spüren, dass du diesen ganz natürlichen Wunsch nach tieferer Verbindung mit dir selbst verspürst. Denn das ist der Ort, wo du dich sicher fühlst, wo du Antworten auf alle Fragen bekommst – tief in dir drinnen, wo dein wahres Ich ist.

Du kreierst ein selbstbestimmtes Leben

Unsere Welt ist so schnell geworden. Das Leben lebt dich anstatt, dass du das Leben lebst. Es bleibt weder Zeit noch Raum, bewusst wahrzunehmen, was du tatsächlich brauchst, wonach du dich sehnst, was du erträumst. Du bist fühlst dich vielleicht fremdbestimmt von Systemen, Pflichten und Sorgen. Zuerst muss alles scheinbar wichtige erledigt werden, dann bleibt vielleicht Zeit für dich selbst – jedoch keine Energie.

Durch spirituelle Praxis erlernst du diesen Kreislauf umzudrehen und erkennst, dass du zuerst auf dich selbst schauen musst. Du wirst dir bewusst, was du tatsächlich brauchst, um in deiner vollen Kraft zu sein. Denn nur wenn du in deiner vollen Kraft und Energie bist, dann kannst du für alle anderen da sein. Du erkennst, dass Selbstliebe kein Egoismus ist, sondern der Ursprung der Liebe für alle Menschen um dich.

MIt diesem Bewusstsein schaffst du dir ein selbstbestimmtes Leben in dem du für dich Raum, Zeit und Grenzen schaffst, um in deiner vollen Kraft zu sein. Du entdeckst, wie du fremdbestimmte System um dich aus hebeln kannst und sie so gestalten kannst, dass sie dir in deiner Kraft dienen, anstatt an dir zehren.

Du hast die Kontrolle über deine Gedanken und Emotionen

Spirituelle Tools helfen dir, dir deiner Gedanken und Emotionen bewusst zu werden. Du lernst, dass du in jedem Moment deines Lebens, die Wahl hast. Du kannst dich entscheiden zwischen Liebe oder Zorn. Du kannst dich entscheiden zwischen Ruhe oder Stress. Du kannst dich entscheiden zwischen Mut oder Dankbarkeit.

Die Wahrnehmung deiner Außenwelt ist der Spiegel deines Inneren.

Wir alle tragen ein Energiekonto in uns. Alles positive zahlt auf dieses Konto ein, alles negative nimmt von diesem Konto.

Wenn du etwa im Stau stehst, kannst du dich entscheiden, ob du jetzt alle rund um die beschimpfst, grantig, gestresst und ungeduldig bist. Dann kannst du dir sicher sein, dass du zu spät und total erschöpft ankommst.

Du kannst derselben Situation auch mit Ruhe begegnen, die Zeit im Stau nutzen, um inspirierende Musik, Podcast oder Audiobücher zu hören. Du kannst meditieren oder eine Person anrufen, mit der eh schon lange sprechen möchtest.

Du wirst auch zu spät ankommen, allerdings mit Ruhe und Kraft. Womit du dich ziemlich sicher wohler fühlen wirst.

In jeder Situation hast DU die Entscheidung, dich FÜR dich zu entscheiden.  Das ist ein Akt der Selbstliebe, als Ursprung der Liebe für alle Menschen um dich.

Übung: Setz dich an einen für dich schönen Ort zuhause oder in der Natur. Schließe deine Augen und manifestiere das Mantra:

Ich entscheide mich in jeder Situation für meine volle Kraft.

sign up for my weekly newsletter